Wohnen im Park

Das Seebad Juliusruh zeichnet sich nicht nur durch die wunderschöne Lage am feinsandigen Ostseestrand aus, sondern auch durch seine historische Parkanlage.

 

Juliusruh verdankt seine Existenz seinem Namensgeber Julius von der Lancken, der hier im 18ten Jahrhundert seinen Sommerlandsitz erbaute.

 

In den Augen seiner Zeitgenossen war er ein Visionär und schöngeistiger Phantast, denn zu diesem Zeitpunkt gab es hier so weit das Auge blicken konnte nur Sanddünen und Strandgräser.

 

Unter großen Mühen wurde dem Dünensand ein großes Gebiet abgerungen, wo heute eine stattliche Parkanlage mit vielen über 200 Jahre alten Linden steht.

 

Am nördlichen Ende der Parkanlage befand sich um 1795 sein Herrensitz, bestehend aus Schloss Juliusruh samt Badehaus, Kochhaus, Wagenremise, Reitbahn, Reitstall, Orangeriehaus und Stallflügel. Alle Gebäude wurden vom damaligen Architekten ringförmig um einen mit Delfter Kacheln ausgelegten Schlossteich angelegt.

 

Am Breeger Hafen hatte Julius von der Lancken seine "Lustyacht" vor Anker liegen.

 

Zu Beginn des 19ten Jahrhunderts geriet er jedoch in finanzielle Schwierigkeiten, da er sich mit seinem großartigen, aber völlig überdimensionierten Projekt hoffnungslos übernommen hatte. 

 

Die einfallenden Truppen Napoleons, die die Anlage kurzzeitig als adäquate Unterkunft ihrer Offiziere nutzten, taten ihr Übriges, die Gebäude herunterzubringen. Nach dem Rückzug Napoleons verwaiste der herrschaftliche Grundbesitz und um die Instandhaltung kümmerte sich niemand mehr.

 

Heute ist von der einstigen Anlage nichts mehr zu sehen. Der Park aber, mit seinen prächtigen Lindenalleen ist noch immer vorhanden und mit ein bischen Phantasie kann man sich in Gedanken ins Jahr 1795 zurückversetzen.

 

Wo einst der prächtige Landsitz Julius von der Lanckens stand möchten wir auf einem Teil von der Größe von 8000 qm ein idyllisches Ensemble von acht privaten Feriendomizilen entstehen lassen, die sich harmonisch in die umgebende Natur einfügen und untereinander ein ausgewogenes Ganzes bilden.

 

Das gesamte Plangebiet steht unter Denkmalschutz und wird in der Denkmalliste des Landkreises Rügen unter dem Namen "Park Juliusruh" geführt.

 

Der Park selbst und die umgebende Natur wird von vielen Tieren bevölkert.

 

Jede Menge Rehe und gelegentlich auch Wildschweine und Hirsche, Fledermäuse, Marderhunde, Bussarde, Schwalben, Singvögel, und sogar Eulen kann man auf Streifzügen durch den Park entdecken. Ab dem Spätsommer kann man jeden Tag große Formationen an Kranichen, Wildschwänen und Wildgänsen über den Park fliegen sehen.

 

Die Architektur ist daher gefragt, diese Tiere zu berücksichtigen und in die Planungen zu integrieren, und nicht auszugrenzen wie es oft geschieht.

 

Mit dem entsprechendem architektonischen Feingefühl und einer Portion Idealismus lassen sich an diesem Ort Urlaubsträume verwirklichen.

 

  



200 Jahre alte Linden dominieren den Park
Juergen Heinz ©
 

Gedenkstein für Julius von Lancken, den Gründer von Juliusruh
Juergen Heinz ©
 

Alte Zeichnung des Landschlösschens Juliusruh
 

..das erste Buch über Juliusruh