Wie aus einem Zufall ein Einfall wurde...

Im Winter 2005/2006 stolperten wir zufällig über eine Anzeige im Internet.

 

Angeboten wurde:

ein „Refugium" in einem verträumten, ruhigen Seebad auf der schönsten und größten deutschen Urlaubsinsel.

 

Nach Besichtigung des Grundstücks waren wir uns schnell einig. Der Charme der Insel und die einmalige Lage faszinierten uns.

 

Besonders die infrastrukturellen Bedingungen in Bezug auf Natur und Sport haben uns überzeugt:

 

Ein über 10 Km langer, feinsandiger unbebauter Naturstrand,  von einem herrlich duftenden Kiefernwaldgürtel gesäumt.

Zahlreiche Reiterhöfe mit traumhaften Ausrittmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe.  Nur 10 Gehminuten entfernt ein schön gelegener Segler- und Motorboothafen, perfekte Windsurfreviere und ein großartiges Radwanderwegenetz.


Und absolut erwähnenswert: ein außergewöhnliches Grundstück mit Geschichte, ist es doch eingebettet in einen 200 Jahre alten Park und war einst der Sommersitz eines Adligen.

 

Viele über 200 Jahre alte Linden umsäumen das Grundstück als Zeitzeugen einer einst angelegten Allee, die im 18ten Jahrhundert von Kutschen befahren wurde. Auch der im Jahre 1795 angelegte ursprünglich mit Delfter Kacheln ausgekleidete Schlossteich gehört größtenteils zum Grundstück.

 

Ursprünglich war die Überlegung, das auf dem verwilderten Grundstück gelegene Häuschen aus dem Jahre 1870 zu restaurieren, einen schönen Wildblumengarten anzulegen  und den Ort als unsere Sommerresidenz zu nutzen.

 

Nach Gesprächen mit der Gemeinde tat sich aber plötzlich noch eine Alternative auf.

 

Der Vorbesitzer, ein Unternehmer aus Süddeutschland, versuchte über mehrere Jahre eine Baugenehmigung für ein 50 Millionen Euro großes Bauprojekt auf diesem Areal zu erhalten, scheiterte jedoch aufgrund unüberbrückbarer Differenzen mit dem örtlichen Denkmal- und Naturschutz - zum Glück, möchte man anmerken.

 

Die Gemeinde war aber weiterhin interessiert daran, den Ort zu entwickeln, allerdings behutsam und mit dem nötigen Fingerspitzengefühl.

 

Inspiriert von vielen Auslandsreisen und Aufenthalten in ungewöhnlichen Ferienobjekten sahen wir hier die Chance, einen Ort des Wohlgefallens mitzuentwickeln und haben daher - wieder  spontan - den Entschluß gefasst, mit der Gemeinde einen Bebauungsplan aufzustellen.

 

Für die Realisierung engagierten wir ein sehr angesehenes Stadtplanungsbüro, das - wie wir finden - ein schönes Konzept erarbeitet hat.

 

Das ca. 8.000 m² große Grundstück (zuzüglich weiteren 5.000 m² Pferdewiese) ist optimal dafür geeignet, niveauvolle Feriendomizile in anspruchsvoller Architektur zu errichten.

 

Deutschlands schönste Urlaubsinsel boomt. Viele, die die Insel als Urlauber kennengelernt haben, sind von der Weite, der Ruhe und der trotz 1,3 Millionen Touristen pro Jahr sehr beschaulichen Atmosphäre fasziniert und möchten wiederkommen oder - dort ein Ferienhaus erwerben.

 

Diese Tatsache war für uns ausschlaggebend, den Versuch zu starten, das Grundstück wert- und nachhaltig zu entwickeln.

 

Der Bebauungsplan ist nun bereit zur Verwirklichung inspirierender, verrückter, abenteuerlicher, liebevoller, ungewöhnlicher oder einfach nur schöner Ideen.

 

Nun kann es endlich losgehen!

 

 



Ein Blick aus dem All auf die Schaabe: Im Osten der 12 km lange Sandstrand und die offene See, im Westen eine riesige Lagune (Bodden).
 

Das Seebad Juliusruh aus der Vogelperspektive. Links oben ist das B-Plan Gebiet.
 

Das Grundstück, das wir entwickeln können
 

Der Bebauungsplan; das Gebiet mit den oberen 8 Baufenstern möchten wir zu einem besonderen Urlaubsort machen. Alle acht entstehenden Häuser sind Richtung Schloßteich nach Süden ausgerichtet.